English

Grooving & Grinding

Grooving

Mit dem ursprünglich aus den USA stammenden Verfahren werden mit Spezialgerät (BumpCutter) schmale Rillen,  z. B. 3 x 3 x 20 mm, in Beton- oder Asphaltdecken eingeschnitten und damit die Ausleitung von Wasser zwischen Reifen und Fahrbahnoberfläche (Drainage) verbessert.

Mittels Grooving können Gefahrenschwerpunkte durch mangelnden Wasserabfluß, z. B. im Gefällewechselbereich von Betonfahrbahnen, beseitigt und die Fahrsicherheit in Kurven und beim Bremsen verbessert werden.
 

Grinding

Unebene Verkehrsflächen und Flugbetriebsflächen aus Beton können den Fahr- und Rollkomfort sowie die Verkehrssicherheit massiv beeinträchtigen.

Zur Wiederherstellung  bzw. Verbesserung von Ebenheit, Griffigkeit und Drainage kommt das sogenannte Grinding (Ebenheitsschleifen)  zum Einsatz, wobei die unebenen Beton- oder Asphaltflächen in exakt definierter Höhe abgetragen werden.

Schonende Diamantschleiftechnik

Durch  Einsatz des mit einer 1,2 m breiten, diamantbesetzten Welle ausgestatteten BumpCutters werden Betonschichten und Gesteinsteile schonend abgeschliffen, sodass keine gefügebeanspruchenden Kräfte in den Belag eingebracht werden. Verschmutzungen auf der Baustelle und den angrenzenden Flächen werden durch Absaugen der  Schleif- und Schneidschlämme direkt im Bereich der Welle und das Abpumpen in Entsorgungsfahrzeuge vermieden. Dies schont die Umwelt.

Reduzierung des Reifen-Fahrbahn-Geräusches

Ein zusätzlicher Effekt des Grinding-Verfahrens ist die Reduzierung des Reifen-Fahrbahn-Geräusches von ca. 2 dB (A) gegenüber der durchschnittlichen Rollgeräusch-Emission von Betonfahrbahndecken, die bei der Herstellung mit Jutetuch abgezogen wurden.

Das maßgenaue Abtragen von Beton durch Schleifen kann auf Autobahnen, z. B. als vorgeschalteter Arbeitsgang vor dem Aufbringen von POSSEHL EP-GRIP, einer hochwertigen Oberflächenbehandlung auf der Bindemittelbasis von Reaktionsharz (OB-RH) nach ZTV BEB-StB, ausgeführt werden, mit dem sich die Geräuschminderung durch Kombination von Hochleistungs-OB und Ebenheitsverbesserung optimieren lässt. Das Reifen-/Fahrbahngeräusch kann mit EP-GRIP 1/3 um - 5 dB (A) abgesenkt werden (120 km/h). Weitere Hinweise siehe u. a. Merkblatt FGSV M BEB.

Vorteile der Verfahren

  • Wiederherstellung der Griffigkeit und Ebenheit
  • Verbesserung der Wasserableitung durch Grooving
  • Reduzierung des Reifen-Fahrbahn-Geräusches
  • Höchste Schleifleistung
  • Schonende Bearbeitung von Beton und Asphaltoberflächen
  • Keine Verschmutzungen auf der Baustelle und auf angrenzenden Fahrbahnen

Anwendungsbereiche

GROOVING

  • Wiederherstellung der Griffigkeitsanforderungen nach ZTV Beton auf Teilflächen von Bundesautobahnen
  • Grooving gegen Aquaplaning auf Straßenverkehrsflächen und Flugverkehrsflächen
  • Beseitigung von Unfallschwerpunkten in Gefällezonen und Verwindungsbereichen von Betondecken

GRINDING

  • Schleifen von Betondecken zur Verbesserung der Ebenheit (z.B. bei der Instandsetzung von Start- und Landebahnen, Rollbahnen, auf Autobahnteilstücken)
  • Grinding/Scoring von Betonfahrbahnen zur Verbesserung der Griffigkeit durch feine Oberflächenrillierung des Betons